"\r\n

Drücken Sie Enter, um das Ergebnis zu sehen oder Esc um abzubrechen.

#94: Gewalt im Wrestling – Die Evolution des Extremen!


Keine Regeln, verbotene Gegenstände und verrückte Gimmick-Matches: Headlock reist in die Land des Extremen und erklärt die Evolution der Gewalt im Wrestling. Erfahrt über die Ursprünge des Hardcore-Wrestlings und die Entwicklung, die schließlich für die Gründung von ECW sorgten.

download-kleiner-kopie

Headlock-Host Olaf Bleich, David Kloß von mann.TV und YouTuber Kai gehen gemeinsam der Faszination der Gewalt im Wrestling auf die Spur. Wann macht die extreme Darstellung Sinn und was bedeutet Hardcore überhaupt?

headlock-itunes-kopie                  headlock-rss-kopie

Der Podcast startet aber traditionell mit unseren Antworten auf eure Fragen:

  • Was haltet ihr vom Money-in-the-Bank-Match von Wrestlemania 23?
  • Würdet ihr noch WWE schauen, wenn es Headlock nicht gäbe?
  • Braucht Baron Corbin einen neuen Finishing-Move?
  • Wer steckt bei WWE Extreme Rules den Pin im Fatal-Five-Way ein?
  • Was ist euer bisheriges Match des Jahres?
  • Was hat Sasha Banks angestellt, dass sie in Storys der Cruiserweights gesteckt wird?

Headlock auf Facebook!

Noch mehr HEADLOCK

Kommentare

1 Kommentar

Kai Michael Netthorn

Hallo, heute mal mit Meinung und einer Herzensfrage.
Meinung: ich bin gegen Bladen und alles was absichtlich zu realen Verletzungen führt. Gerade im Bezug auf übertragbare Krankheiten und Folgeschäden find ich das nicht tragbar. Mit der heutigen Technik sollte es möglich sein so etwas realistisch zu faken, und damit mein ich nicht die billige Blutkapsel. Es gibt bestimmt auch feine stäube die in Verbindung mit schweiss unter einem Latex Häubchen im richtigen Moment gecuttet, eine täuschend echte Wirkung erzielen. Aber da müsste man halt ausprobieren. In der WWE sollte das Geld dafür da sein. Bei den indies ist das natürlich schon schwieriger, aber ich will Show sehen und nicht mit dem Gefühl nachhause gehen, das da irgendwelche Freaks sich für mich absichtlich verletzen und nach ein paar jahren ausgebrannt in der Gosse landen. Das war jetzt überspitzt, aber ich hoffe meine Meinung schimmert durch.
Herzensfrage: Ab wann und wie kann man die eigenen Kinder, wenn sie Mögen ans Wrestling heranfüren. Was sollte man verraten, wieviel darf man ihrer Fantasie lassen. Ich musste mir alles selbst „erfahren“, hat mir zwar nicht geschadet, aber als Vater zweier sehr agiler Söhne will man ja auch nicht, das die meinen rumkloppen ist auch außerhalb der Ringe cool. Ich befürchte fast das wäre ein eigener Podcast und ich hab keine Ahnung ob euch das Thema überhaupt reizt, aber das geht bei mir schon seid einiger Zeit im Kopf rum. Liebe Grüsse aus Dithmarschen.


Hinterlassen Sie ein Kommentar

Blogverzeichnis - Bloggerei.de Blogverzeichnis