Headlock wagt ein spannendes Gedankenspiel: Wie würde sich die Wrestling-Welt verändern, wenn Marktführer WWE von heute auf morgen die Pforten schließen müsste?

“Was wäre wenn …” mit dieser Frage beginnen spannende Gedankenspiele auf hypothetische Fragen. In dieser Ausgabe von Headlock – Der Pro Wrestling Podcast dreht sich daher alles darum, was mit der Wrestling-Welt geschehen würde, wenn WWE plötzlich pleite ging.

Headlock-Host Olaf Bleich und Christian Dörre von PC Games diskutieren darüber, wie sich dadurch der Stellenwert des Begriffs “Wrestling” weltweit verändern würde und wieso diese Unterhaltungsform durch ein Scheitern von WWE noch weiter in die Nische rücken könnte. Weitere Ansätze: Erwüchse aus dem Zusammenbruch von WWE eine neue Promotion – unter der Führung von Triple H und Stephanie McMahon? Wie würde sich das plötzlich frei gewordene Talent auf den Beruf des Independet-Wrestlers auswirken und wieso hätten es junge Talente plötzliche umso schwerer? Zudem spekulieren Olaf und Chris darüber, welche einstigen WWE-Talente in welche andere Promotion wechseln würden und ob AEW die Lücke füllen könnte, die WWE hinterlassen hat.

Im Anschluss an das Hauptthema beantworten wir natürlich wieder eure Fragen. Diesmal etwa zu dem In-Ring-Comeback von Diamond Dallas Page, Alex Shelley bei NXT und dem bislang angekündigten Kader für das wXw 16 Carat Gold 2019.

headlock-itunes-kopie                         headlock-rss-kopie

Wenn ihr Headlock ganz besonders wertschätzt, dann besucht unsere Unterstützer-Portale bei Patreon und SteadyHQ. Oder besucht unseren brandneuen Shop bei SL Wrestling und kleidet euch mit Shirts, Hoodies oder Zipper im Headlock-Style ein.