Ganz große Emotionen: Wieso Debüts und Comebacks im Wrestling immer wieder für Gänsehaut … manchmal aber auch für Kopfschütteln sorgen.

Rasender Puls, Gänsehaut und pure Ekstase: Wrestling lebt von Emotionen und Wrestling von seinen Überraschungen und großen Augenblicken. In dieser Ausgabe dreht sich alles um Markout-Moments, in denen selbst beinharte Fans ihre Coolness verlieren. Sowohl Debüts neuer oder bekannter Stars, als auch Comebacks sind Garant für die ganz großen Emotionen.

download-kleiner-kopie

Headlock-Host Olaf Bleich, Ex-YouTuber Kai und David Kloss von mann.TV erklären, was Markout-Moments überhaupt für sie bedeuten und warum diese so oft mit Debüts und Comebacks zu tun haben. Gibt es bei WWE überhaupt noch diese großen Debüts oder gehen diese in Zeiten von NXT, Roster-Split und Shakeups fast schon unter? Wieso nutzt man gerade Verletzungen immer wieder, um beim Publikum noch mehr Emotion zu schüren?

headlock-itunes-kopie                         headlock-rss-kopie

Im Anschluss beantworten die drei natürlich wieder einige eurer Fragen – etwa zur vergangenen RAW-Promo von Seth Rollins. Schickt uns eure Fragen und Anregungen gerne direkt an fragen@headlock.de. Und wenn ihr Headlock ganz besonders wertschätzt, dann besucht unsere Unterstützer-Portale bei Patreon und SteadyHQ.

 

TEILEN

2 KOMMENTARE

  1. Interessantes Thema und gute Ausgabe. 2 Debuts sind mir beim Thema Vignetten im Kopf geblieben: 2010 Del Rio, die ganzen Videos im Vorfeld bei SD, das war schon richtig gut gemacht und hat Lust auf mehr gemacht, und, um einiges älter, die Vignetten von Edge vor seinem Debut, als er im U-Bahn-Schacht unterwegs war, grade für die damalige Zeit schon echt stark und ansprechend.

    • Del Rio mochte ich in der Anfangsphase auch sehr. Edge hatte damals etwas sehr Mysteriöses aufgrund dieser Vignetten. Sein Debüt selbst fand ich eher mittel 😉

Comments are closed.