Headlock dreht das Rad der Wrestling-Geschichte zurück: Wie hätte sich der Monday Night War entwickelt, hätte es den Montreal Screwjob nie gegeben? Und wie hätte sich die Attitude-Ära ohne das viel diskutierte Ereignis entwickelt?

Die Survivor Series 1997 gilt als Schicksalstag für die Attitude-Ära: Der Betrug an Bret “Hitman” Hart legte das Fundament für die erfolgreichste Storyline der WWF-Geschichte und beeinflusste damit letztlich auch den Ausgang des Monday Night Wars. Doch was wäre, wenn es den Montreal Screwjob nie gegeben hätte? Hätte ein Vince McMahon ohne die legendäre “Bret screwed Bret”-Promo auch so durchstarten und mit “Stone Cold” Steve Austin fehden können?

download-kleiner-kopie

Headlock-Host Olaf Bleich, PC-Games-Redakteur Christian Dörre und David Kloss von mann.TV drehen das Rad der Zeit zurück und spielen ein wenig Fantasy-Wrestling. Wie anders hätte die Card von Wrestlemania 14 wohl ausgesehen, wenn es den Screwjob nicht gegeben hätte? In dieser Ausgabe besprechen wir die wichtigsten Personalien und stellen vor allem die Frage, ob der Montreal Screwjob letztlich den Monday Night War mitentschieden hat.

headlock-itunes-kopie                         headlock-rss-kopie

Ein Hinweis in eigener Sache: In einer Woche setzt es bei Headlock die 250. Ausgabe. Und das möchten wir gebührend feiern – mit euren Fragen. Schickt uns deshalb Fragen, Thesen, Glückwünsche und was auch immer einfach an fragen@headlock.de oder haut sie uns auf Facebook, Twitter oder Instagram rüber. Denn die 250 widmen wir ausschließlich den besten Hörern der Welt!

Wenn ihr Headlock ganz besonders wertschätzt, dann besucht unsere Unterstützer-Portale bei Patreon und SteadyHQ. Oder besucht unseren brandneuen Shop bei SL Wrestling und kleidet euch mit Shirts, Hoodies oder Zipper im Headlock-Style ein.