Ausgemachter Blödsinn oder unterhaltsamer Leiter-Catch? Die Meinungen zu WWE Money in the Bank 2020 schwanken stark. Im Review-Podcast gibt es die Analyse und die Einordnung zum ungewöhnlichen WWE-Großereignis.

Puppen im Publikum, eine Essensschlacht und Wrestler, die “vom Dach geworfen werden” – WWE Money in the Bank 2020 war anders. Und das bedeutet in diesem Fall nicht zwangsläufig schlecht. Mit großen Titel-Matches wie Drew McIntyre gegen Seth Rollins und Braun Strowman gegen Bray Wyatt fuhr WWE ebenso schwere Geschütze auf, wie bei gleich zwei Money-in-the-Bank-Ladder-Matches, die zeitgleich abliefen.

Kein Wunder also, dass sich Headlock-Host Olaf Bleich, David Kloss von mann.TV und Ex-YouTuber Kai über bestimmte Matches und Geschehnisse nicht ganz einig sind. Entwertet diese Art von MITB-Match gar die Koffer-Stipulation? Welche Schwächen am Produkt WWE zeigten sich auch bei diesem Großereignis? Und wieso ging die meisten Zuschauer dennoch mit einem guten Gefühl aus dem Event? Das alles und noch viel mehr im Review-Podcast zu WWE Money in the Bank 2020.

headlock-itunes-kopie                         headlock-rss-kopie

Wenn ihr Headlock ganz besonders wertschätzt, dann besucht unsere Unterstützer-Portale bei Patreon und SteadyHQ. Oder besucht unseren brandneuen Shop bei SL Wrestling und kleidet euch mit Shirts, Hoodies oder Zipper im Headlock-Style ein.