Die Wrestling-Welt wird erschüttert durch den #SpeakingOut: Missbrauchsvorwürfe von Wrestler*innen und Fans machen die Runde. Headlock arbeitet die Situation auf und erklärt, wieso diese Entwicklung sehr wichtig für das Wrestling-Geschäft sein könnte.

Alle begann mit David Starr. Der Independent-Wrestler reagierte auf Anschuldigungen einer Ex-Freundin. Daraus erwuchs die Online-Bewegung #SpeakingOut, in der Wrestler*innen und Fans schwere Vorwürfe gegen Coaches, Talente und Offizielle erheben.

#SpeakingOut schlägt immer größere Welle und bringt immer bekanntere Namen an die Oberfläche: Matt Riddle, Joe Coffey, Jimmy Havoc, Jordan Devlin und viele weitere tauchten hier auf und wurden mit harten Anschuldigungen konfrontiert. In diesem Podcast beleuchten Headlock-Host Olaf Bleich, Christian Dörre von der PC Games und David Kloss von mann.TV die vergangenen Tage. Hat das Wrestling seinen verspäteten #MeToo-Moment und wieso kann dies auch für Besserung sorgen?

Zum Ende des Podcast lockern wir die Episode noch ein wenig auf und beantworten einige Hörer-Fragen – zu verbotenen Moves, Apollo Crews als US-Champion und Matches, mit denen man Freunde vom Wrestling überzeugen kann.

headlock-itunes-kopie                         headlock-rss-kopie

Wenn ihr Headlock ganz besonders wertschätzt, dann besucht unsere Unterstützer-Portale bei Patreon und SteadyHQ. Oder besucht unseren brandneuen Shop bei SL Wrestling und kleidet euch mit Shirts, Hoodies oder Zipper im Headlock-Style ein.

TEILEN