Verpflichtet All Elite Wrestling zu viele ehemalige WWE-Superstars und macht damit das eigene Produkt kaputt? Headlock diskutiert über den Wert, den die großen Namen für AEW haben und welche Talente in Zukunft noch folgen könnten.

Paul Wight, Mark Henry, Christian Cage und zuletzt Andrade: Immer mehr ehemalige WWE-Superstars schlagen beim Konkurrenten All Elite Wrestling auf. Aber tun die bekannten Gesichter der neuen Promotion wirklich gut oder hindern sie das junge Unternehmen langfristig daran, eigene Stars zu etablieren?

Headlock-Host Olaf Bleich, Wrestlerin Melanie Gray und David Kloss von mann.TV diskutieren über die Vor- und Nachteile dieser Verpflichtungen. Wie setzte AEW die Ex-WWE’ler bislang ein und welchen Wert haben diese Wrestler und Wrestlerinnen bislang für die Promotion? Die Drei sprechen über die Entwicklungen der vergangenen Jahrzehnte im Wrestlung und wieso der Markt letztlich dafür mitverantwortlich ist, dass AEW bestimmte Namen einfach verpflichten musste.

Zum Abschluss gehen Olaf, Mella und David noch einmal die wichtigsten Namen der jüngeren WWE-Entlassungswellen und beratschlagen, wer vielleicht in naher Zukunft noch bei AEW aufschlagen könnte und wieso.

Wenn ihr Headlock ganz besonders wertschätzt, dann besucht unsere Unterstützer-Portale bei Patreon und SteadyHQUnd in eigener Sache: Tretet über diesen Link der Headlock-Community auf Discord bei!

headlock-itunes-kopie                         headlock-rss-kopie

Oder besucht einfach unseren Merch-Shop auf SL-Wrestling und erhalten mit dem Rabatt-Code “Headlock_Podcast_2021” 5 Prozent Rabatt auf eure Bestellung!