Ein überforderter Tony Khan, ein zu großes Roster und zweifelhalte Entscheidungen: All Elite Wrestling stand 2022 häufiger denn je in der Kritik. Headlock blickt auf die vergangenen Monate zurück und erklärt die Probleme der Promotion.

All Elite Wrestling ist eine Erfolgsgeschichte. Und dennoch mehren sich im Jahr 2022 immer mehr kritische Stimmen: Tony Khan ist überfordert und “spielt” Wrestling-Promoter. Der Stil ist zu hart und deshalb kommt es verstärkt zu Verletzungen. AEW konzentriert sich zu stark auf ehemalige WWE-Stars und verpasst dabei den Aufbau eigener Talente oder gar der Women’s Division. Die Kooperation mit NJPW und der Kauf von Ring of Honor brachte zu viele Veränderungen zu schnell in das Produkt.

Das sind nur einige der Punkte, die Headlock-Host Olaf Bleich, Musterknabe Kai und David Kloss von MANN.TV in dieser Episode diskutieren. Für welche Felde steht AEW zu Recht in der Kritik? Wo treffen vielleicht auch Fan- bzw. Wunschdenken und Realität aufeinander? Die Expertenrunde bespricht die Entwicklungen des ersten Halbjahrs 2022, die entstandenen Herausforderungen und mögliche Verbesserungen für die Zukunft von AEW.

Wenn ihr Headlock ganz besonders wertschätzt, dann besucht unsere Unterstützer-Portale bei Patreon und SteadyHQUnd in eigener Sache: Tretet über diesen Link der Headlock-Community auf Discord bei!