Marco Eisenbarth ist seit beinahe 20 Jahren Teil der deutschen Wrestlingszene. Natürlich wollte er als Kind ein großer Star bei WWE werden. Heute ist er immer noch aktiv – aber vor allem als Filmemacher. Und dass eine Wrestling-Dokumentation auch international Erfolg haben kann, das zeigt seine Doku-Reihe “Bastards.“, die erst kürzlich beim Seoul Webfest in Südkorea den Preis in der Kategorie “Beste Dokumentation / Reality” erhielt.

Die sechsteilige Serie widmet sich dem aufstrebenden Tag-Team der Pretty Bastards bestehend aus Prince Ahura und Maggot. Was braucht es, um als Wrestler Erfolg zu haben? Wie funktioniert die deutsche Szene? Welche Rückschläge und Entbehrungen müssen junge Talente wie Ahura und Maggot auf sich nehmen?
All diese Fragen thematisiert “Bastards.”. Im Gastspiel-Talk mit Headlock-Host Olaf Bleich spricht Eisenbarth über seine Erfahrungen als Filmemacher, die Entwicklung der deutschen Wrestling-Szene und natürlich vor allem über die Entstehung und die Herausforderungen, eine Dokumentation wie “Bastards.” auf die Beine zu stellen.