TEILEN

Die Review zum WWE Royal Rumble 2018: Die Road to Wrestlemania hat begonnen! Und zum ersten Mal treten nicht nur die Männer, sondern auch die Frauen im Royal-Rumble-Match an. Aber zeigt WWE Mut zu unbequemen Entscheidungen oder verläuft auch in diesem Jahr wieder alles nach Plan?
download-kleiner-kopie

Headlock-Host Olaf Bleich steigt gemeinsam mit David Kloss, Portalleiter von mann.TV, dem Online-Magazin für Männer, und YouTuber Kai in den WWE-Ring. Wie hat der Royal Rumble, gerade nach NXT Takeover Philadelphia, gemundet? Welche positiven wie negativen Überraschungen und Ereignisse gab es? Und wieso gehen die Meinungen selbst bei der Headlock-Crew diesmal so auseinander? Selten zuvor wurde so heiß diskutiert: Ganz egal, ob über die Match-Reihenfolge, das Debüt von Ronda Rousey oder die Qualitäten des Männer-Rumble.

headlock-itunes-kopie                  headlock-rss-kopie

Falls ihr Fragen, Anregungen oder Feedback für uns habt: Schickt uns eine Mail an fragen@headlock.de oder besucht uns auf Facebook, Twitter, YouTube oder Instagram.

Headlock auf Facebook!

2 KOMMENTARE

  1. War ja klar, dass die alten Männer nicht damit zu recht kommen das der Frauen-Rumble der Main Event ist. Wie kann man zwei Rumbles in ein PPV bringen. Damit eröffnen ist keine Option auch bei nacheinander nicht. Dieser PPV war einer der besten seit Jahren und eine undankbare Headlock Crew 🙁

    • Also zunächst mal ist eine Gesprächseröffnung mit einer indirekten Beleidigung schonmal nicht besonders nett. Mit der Kritik an der Match-Reihenfolge stehen wir nun weiß Gott nicht alleine da und man hat auch beim Publikum gemerkt, dass es nicht wirklich begeistert war über die Konstellation. Ich verweise da nur auf die Totenstill beim RAW-Tag-Team-Title-Match.

      Wir haben nie gesagt, dass wir etwas gegen zwei Royal Rumbles hätten. Im Gegenteil, wir haben immer wieder betont, dass wir diesen Schritt sehr gut finden und uns auf den Damen-Rumble freuen.

      Und wo sind wir undankbar? Wir waren doch alle mehr als zufrieden mit dem Rumble und haben gesagt, dass wir uns sehr gut unterhalten gefühlt haben – jeder eben auf eine andere Art. Uns hier indirekt als “Hater” und “Machos” hinzustellen, ist nicht die feine Art und entbehrt jeglicher Grundlage.

      Vor allem nicht zuletzt dadurch, dass wir drei vollkommen konträre Positionen zu den Rumbles und dem Event an sich haben. Besonders David war doch mehr als begeistert vom Damen-Rumble und alle anderen haben ihre Kritik auch klar verargumentiert. Ich empfehle dir, den Podcast nochmal anzuhören, weil deine sehr persönliche Kritik an uns halte ich für absolut falsch.

Comments are closed.