” Yes, some of these indies are going to go away,” so verkündete es WWE-COO Triple H zuletzt im After-The-Bell-Podcast mit Corey Graves. Und wenig später vermeldete Dave Meltzer sogar, dass WWE Kaufoptionen für Partner-Promotions besitzen würde und diese aufkaufen könnte, wenn der Marktführer das wolle.

Steht der europäische Independent-Markt vor dem Aus? Greift WWE – ähnlich wie zu Territory-Zeiten – nach der Macht? In dieser Ausgabe des Gastspiels spricht Headlock-Host Olaf Bleich mit Markus Gronemann, Wrestling-Experte und Mitarbeiter beim Wrestling Observer, über die Zukunft des europäischen Wrestlings.

Welche Anzeichen der Veränderung zeigten sich beispielsweise schon im Jahr 2019? Wie schlug sich die Partnerschaft mit WWE beispielsweise auf die größte deutsche Wrestling-Promotion wXw nieder? Und welche Bedeutung kommt eigentlich NXT UK innerhalb des WWE-Kosmos’ zu?

Markus findet ihr auch auf Twitter und auf Instagram.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here